Donnerstag, 15. November 2018

Kürbis Quiche - Herbst Küche

Mein Kollege hat mir einen Kürbis aus dem eigenen Garten geschenkt. Aus einem Teil des Kürbisses habe ich schon Marmelade gekocht. Das Rezept hierzu habe ich hier schon einmal gepostet. Aus einem weiteren Teil habe ich jetzt eine Kürbis Quiche gemacht: die ist total lecker und recht schnell und einfach gemacht.



Hier kommt das Rezept 

Kürbis Quiche

1 Paket Quiche Teig aus der Kühltheke 

Füllung
2 gewürfelte Zwiebeln 
300 g Speckwürfel
300 g Champignons in Scheiben geschnitten
400 g gewürfelte Kürbisstücke

Guss
4 Eier 
300 ml Sahne 
1 Paket Zwiebelsuppe oder Soße
250 g geraspelten Käse 
etwas Salz und Pfeffer 

Zubereitung
Die Auflaufform einfetten und den Quiche Teig in der Form verteilen. Die Kürbisstücke in etwas Öl circa 5 Minuten dünsten. Den Kürbis habe ich schon vorgestern geputzt und gewürfelt, so dass es dann mit der Zubereitung recht schnell ging. 



Danach werden die Kürbisstücke auf dem Teig verteilt. 





Den Speck, die Zwiebeln und die Champignons in der gleichen Pfanne circa 5-10 Minuten andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Diese Mischung ebenfalls auf der auf dem Teig verteilen. 



Für den Guss die Eier verquirlen und mit der Sahne und der Zwiebelsuppe vermischen. Zum Schluss den geraspelten Käse unter die Sauce rühren und vorsichtig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce ist durch die Zwiebelsuppe oder Soße und dem Speck schon recht würzig. 







Die Quiche wird jetzt 40 Minuten bei 180° Umluft gebacken. Dazu schmeckt ein frischer Salat sehr lecker.











Das Rezept ist mal wieder von der Kürbis Züchterin Carin Smeets aus Holland, die auch Koch Workshops anbietet. Einen Post zum Kürbis Kochworkshop findet ihr hier.
Mit Kürbis kann man eben auch viele andere leckere Sachen machen außer Suppe.

Viel Spaß beim Nachkochen.

Liebe Grüße 
Silke 

Sonntag, 11. November 2018

2. Second Hand Verkauf zu Gunsten krebskranker Kinder

Die letzten Wochen waren hier mal wieder total chaotisch. Nachdem sich der neuseeländische Besuch verabschiedet hatte, stand schon wieder das nächste Projekt an.



Ich habe mir bei der Durchsicht meines Kellers und der darin verstauten DEKO Artikel überlegt, dieses Jahr wieder einen Second Verkauf zu Gunsten krebskranker Kinder zu veranstalten. Das habe ich vor zwei Jahren schon einmal gemacht hier und es war ein großer Erfolg.

Also habe ich in den letzten drei Wochen alle Sachen durchgesehen und sortiert. Außerdem habe ich noch neue Sachen hergestellt, wie z.B. DEKO aus Blättern, Turnbeutel, Armbänder, Weihnachtskarten usw. 

Diesmal habe ich den Verkauf in unsere Werkstatt verlegt, das Besuchszimmer war dann doch etwas zu klein. 

Außerdem fand ich die Verkaufsfläche in der Werkstatt zwischen den Maschinen doch irgendwie interessant.

Den ganzen Samstag habe ich die Sachen in die Werkstatt geschleppt, dekoriert und aufgebaut. Was für eine Arbeit, aber es hat sich gelohnt.







Um kurz vor elf heute morgen kamen die ersten Besucher und zwischendurch war es richtig voll. Sogar aus Holland sind Freunde gekommen. 





























Die Vorsitzende des Vereins Löwenkinder Viersen Frau Deimann-Veenker ist auch wieder vorbeigekommen.



Ich freue mich wirklich riesig und bin doch sehr stolz darüber, dass 701,00 Euro für die Löwenkinder zusammen gekommen sind. Die Kinder können das Geld sicher gut gebrauchen und ich werde es dem Verein in der nächsten Woche persönlich vorbeibringen.

Den Rest der nicht verkauften Dinge habe ich noch an eine Facebook Gruppe aus dem Nachbarort verschenkt. Diese Gruppe gibt die verschiedensten Dinge an Bedürftige weiter und so kommen die Sachen dann auch noch in gute Hände. Alles wurde schon abgeholt und die Werkstatt ist wieder aufgeräumt.

Ich möchte ich mich noch einmal bei allen Käufern, Unterstützern, Spendern und Helfern bedanken. Danke, ohne euch wäre das nicht möglich.





Diesen Post verlinke ich beim Sonntagsglück vom Blog Soul Sister meets Friends

Ich wünsche euch eine tolle Woche. Hier steht aufräumen, waschen und bügeln an. Das habe ich ziemlich vernachlässigt muss ich gestehen.

Liebe Grüße 
Silke 

  



Dienstag, 6. November 2018

Blätter, Blätter , Blätter - warum nicht mal damit basteln

In unserer Nachbarschaft wachsen mehrere Eichen und die verlieren jetzt Unmengen an Laub. Da die Blätter eigentlich sehr schön aussehen, habe ich diese mal zum Basteln verwendet. Am Sonntag veranstalte ich meinen 2. Second Verkauf von Dekoartikeln zu Gunsten krebskranker Kinder. Dazu pimpe ich alte, vorhandene und nicht mehr benötigte DEKO auf. So bekomme ich Platz im Schrank und die Kinder hoffentlich wieder eine schöne Spende. Ich bastel aber zusätzlich auch noch neue Sachen.







Blätterkränze habe ich schon öfter gemacht. Das ist so einfach und man muss nicht viel dabei nachdenken. Man nimmt ein Stück Bindedraht und macht am Anfang eine Schlaufe. Auf den Draht fädelt man nun mittig die Blätter auf. Am besten macht man sich zuerst kleine Päckchen und fädelt diese dann als Bündel auf. Wichtig ist es die Stiele nicht immer in eine Richtung aufzufädeln. Wenn die gewünschte Größe erreicht ist, wird der Draht mit der Anfangsschlaufe verdreht. Dann braucht man nur noch ein passendes Aufhängeband anzubringen.





Für die Tannenbäume habe ich kleine Übertöpfe aus meinem Fundus genommen und diese mit Spraylack schwarz und kupfer lackiert. In die Töpfe kam dann Steckmoos, welches ich passend zugeschnitten habe. In die Mitte des Steckmoos habe ich dann ein Holzspiess(der ist mal beim Grillen übrig geblieben) mit der Spitze nach oben reingesteckt. Nun werden die Blätter wieder einfach nur aufgespießt. Man muss nur darauf achten, das die Tannenform entsteht. Als Spitze habe ich eine kleine Holzkugel angemalt und mit Heißkleber auf dem Spieß befestigt.







Außerdem habe ich noch zwei Adventgestecke gemacht. Als Grundlage habe ich wieder ein Steckmoos Herz verwendet. Die Kerze wird nach Geschmack auf dem Herz verteilt. Ich persönlich mag es nicht, wenn die Kerze in der Mitte steht. Die Blätter mit Blütenständen der wilden Möhre oder dem Mohn Kapseln feststecken und noch etwas Moos und Lärchenzweige oder Tannenzapfen darauf verteilen. Fertig.













So jetzt muss ich das Chaos erst mal beseitigen...



Mir gefallen meine Blätter Objekte richtig gut. Mal sehen wie die am Sonntag ankommen. Eigentlich wollte ich über dieses Blätter Aktion gar keinen Post schreiben und ich habe daher leider auch keine Bilder vom Entstehen der Teile gemacht. Aber als ich mir die Sachen eben noch mal angesehen habe, habe ich es mir dann doch noch anders überlegt.

Vielleicht gefällt es euch ja auch...

Liebe Grüße 

Dienstag, 30. Oktober 2018

Carpaccio von der drei Sorten Beete

Am Wochenende habe ich Carpaccio von drei verschiedenen Beete Sorten gemacht.



Im September habe ich an einem Koch Workshop hier in Holland teilgenommen, wo ein Rezept des Kurses „Carpaccio von der gelben Beete“ war. Das hat mir total gut geschmeckt.
Leider habe ich bis jetzt keine gelbe Beete gefunden.



In der letzten Woche gab es im Supermarkt ein Paket mit drei verschieden Beete Sorten. Das Paket enthielt eine rote, eine gelbe und eine rot-weiße Beete. Daher habe ich das Carpaccio dann mal mit allen drei Sorten ausprobiert. Ich fand es super lecker und es sieht auch noch so toll aus. 



Die Beete sind auf dem Bild schon gekocht und geschält

Hier kommt das Rezept:

Beete Carpaccio

Vorspeise für 4 Personen




Zutaten
3 verschiedene Beete 
2 EL weißer Balsamico
2 EL Olivenöl
1 Teelöffel Honig
1 Teelöffel Zucker
1 Teelöffel getrockneter Thymian
ein paar Walnüsse
1 Stück Ziegen Hartkäse  
Pfeffer 
Salz

Zubereitung
Die Beeteknollen werden gewaschen und dann ca. 30-40 Minuten in Salzwasser gekocht (nicht schälen und nicht schneiden). Die Beete sind gar, wenn man sie, wie bei der Kartoffel, mit der Gabel gut einstechen kann. Die Beete werden dann abgeschüttet und unter fließendem Wasser wird die Schale entfernt.
Abschließend werden die Beete mit einem Gemüsehobel in dünne Scheiben gehobelt. 

Jetzt kann die Beete auf den Tellern je nach Geschmack angerichtet werden, bunt oder im Farbverlauf. 



Meine Tochter wollte lieber mehr rote Beete auf ihrem Teller haben...



Die Walnüsse mit der Hand in grobe Stücke brechen und auf dem Carpaccio verteilen.



Aus Essig, Öl, Zucker, Thymian und Honig ein Dressing herstellen. Das Carpaccio mit Pfeffer und Salz aus der Mühle würzen und das Dressing über die Beete geben.



Zum Abschluss wird der Ziegenkäse über das Carpaccio gerieben.

















Das Carpaccio ist eine tolle Vorspeise, die wirklich einfach zu machen ist.





Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen.

Liebe Grüße 
Silke