Dienstag, 4. September 2018

Heidelbeeren - so lecker

Bei meinem letzten Marktbesuch in Holland habe ich mir ein Eimerchen Heidelbeeren mitgebracht. Ich liebe Heidelbeeren, aber leider bin ich in unserer Familie da ziemlich alleine.







Von den Heidelbeeren habe ich mir einen Kuchen gebacken und Marmelade gekocht. So habe ich auch im Winter noch etwas von den leckeren Früchtchen.

Meine Marmelade koche ich immer nur aus Früchten und Gelierzucker, ohne viel Schnickschnack. Ich mag meine Marmelade ganz einfach am liebsten. Ich verwende Gelierzucker der Sorte 2:1, das heißt z.B. auf ein Kilo Früchte kommt 1/2 Kilo Zucker. Alles wird in einen großen Topf gegeben, aufgekocht und dann 3 Minuten sprudelnd gekocht.











Ich püriere die Marmelade immer, da ich keine Stückchen mag. Das war es dann auch schon.
Ich habe mir nur 4 Gläser Marmelade gekocht, da ich alleine die Marmelade esse. Der Rest der Heidelbeeren wurde als Kuchen verarbeitet.

Der Kuchen war sehr lecker. Die Basis ist ein Rührteig, auf dem die Heidelbeeren verteilt werden. Als Abschluss kommt dann noch Zimtzucker darüber.  

Heidelbeer Kuchen 

Zutaten:
3 Eier
175 g Zucker
60 ml Milch
60 g Butter oder Backmargarine
150 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver 
Prise Salz 
Zimt und Zucker



Zubereitung
Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Milch mit der Butter in einem Topf schmelzen und noch warm in den Teig geben. Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen und unter den Teig rühren. Die Backform gut einfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Dann den Teig einfüllen und die Heidelbeeren darauf geben. Den Zucker mit dem Zimt vermischen und auf den Heidelbeeren verteilen. Der Kuchen wird dann bei 200 Grad ca. 25-30 Minuten gebacken.





















Ich habe jedes Stückchen genossen, sogar mein Mann hat von dem Kuchen probiert und mochte ihn. Das Foto hat mein Mann gemacht und er meinte, das müsste unbedingt mit in den Post...
Mir persönlich gefällt es nicht wirklich, aber wie war das mit mehr Realität im Netz.

Wenn ich heute morgen raussehe, sehe ich Herbst. Es ist diesig, die Autos sind beschlagen und alles ist feucht. Und dennoch sollen es heute 26 Grad werden. Ich bin mal gespannt...

Liebe Grüße 
Silke

verlinkt mit
Creadienstag
Dienstagsdinge



Sonntag, 2. September 2018

Bloggertreffen Meet and Greet

Am Freitag war ich beim Blogger Meet and Greet von Emilia vom Blog Emilia und die Detektive.



Emilia hatte in ihr Studio in Rheinbach zu einem ungezwungenen Treffen eingeladen.
Sie hat wirklich eine sehr schöne Location.









Emilia hatte Mini Kiwis zum naschen für uns. Diese kleinen Früchtchen kannte ich noch gar nicht.



Zusammen mit Anja vom Blog Raumkrönung  habe ich mich Freitag Nachmittag nach Rheinbach aufgemacht.
Insgesamt waren wir 6 Blogger bzw. Instagrammer die zusammen einen schönen Tag verbracht, gekocht und gegessen haben. Emilia hat in ihrem Studio eine kleine Küche und so konnten die Leckereien zubereitet werden.

Es gab als Vorspeise köstliche, gefüllte Zuchini Röllchen, 







Salat mit selbstgemachtem Holunderessig und dazu Oliven Kräuterbutter und Brot, 









Kürbis Gnocchi mit Salbei Butter

















und als Nachtisch Eton Mess mit Himbeeren 






und zum Abschluss noch Käse. Wahnsinn...



Da ich mich erst kurzfristig angemeldet habe, waren alle Gänge schon vergeben und ich konnte zu dem leckeren Essen leider nichts beisteuern und durfte nur genießen. Das wird beim nächsten Mal auf jeden Fall anders werden.

Es war so ein schöner Tag mit tollen Gesprächen und soooo leckerem Essen.

Teilgenommen haben
Emilia
und ich

Das können wir auf jeden Fall noch mal wiederholen.

Diesen Breitrag verlinke ich mit dem Sonntags Glück von Katrin vom Blog Soulsister Meets Friends

Liebe Grüße und eine schöne Woche...
Silke 

Donnerstag, 30. August 2018

Ein Hauch von Herbst - Zeit für ein neues Kleid

Der Herbst lässt sich nicht mehr wirklich verleugnen. Daher habe ich mir mal wieder ein neues Kleid genäht.





Wie ich ja schon öfter erwähnt habe, liebe ich Kleider. Daher sind meine meisten Nähprojekte auch Kleider. Auf dem Stoffmarkt in Venlo habe ich mir im Frühjahr einen schönen grafischen Stoff gekauft. Für den Übergang zum Herbst sollte es dann ein Langarm Kleid werden.









Heute war das Wetter so schön, dass man das Kleid noch ohne Strumpfhose und Strickjacke anziehen konnte. Aber auch im Herbst oder Winter mag ich solche Kleider mit dicken Strumpfhosen, Boots und grober Strickjacke total gerne. 

Der Schnitt ist an sich ganz schlicht, nur das Vorderteil wirkt durch die verknoteten Bänder raffiniert. Das Rückenteil ist mit Reißverschluß und Abnähern gearbeitet.









Obwohl ich dieses neues Kleid sehr gerne trage, darf der Sommer ruhig noch mal zurückgekommen. Ich lasse es gerne noch etwas im Schrank hängen..
Für den Fall, das der Herbst doch früher kommt, als ich mir das wünsche, bin ich auf jeden Fall gewappnet.

Liebe Grüße