Dienstag, 16. Januar 2018

leckeres Schwarz Brot und Koch Workshop

Am Samstag war ich mal wieder zum Koch Workshop bei Carin Smeets in Holland.
Thema des Workshops war „Brot und herzhafte Torten“. Zusammen mit 9 anderen Frauen hatte ich wie immer einen schönen Tag bei Carin und wir hatten viel Spaß.
Es war sehr unterhaltsam, informativ und richtig, richtig lecker.



Der Raum war wieder wundervoll dem Thema entsprechend, dekoriert.











Ich zeige Euch hier ein paar Bilder von diesem schönen Tag ohne große Bemerkungen.





Nicole vom Blog "Niwibo" hier und Gudrun vom Blog "Alice was chic ist" hier waren auch dabei. Es war sehr schön, sie wieder einmal zu treffen.







Quiche mit Broccoli, Brie und Cashew Kernen 







Tarte mit Fenchel, Lachs und Kräutern 









Foccacia 







Schinken Lauch Törtchen



Auch draußen war alles wieder wunderschön und liebevoll arrangiert. 











Zum Abschied habe ich von Carin eine Backmischung für Schwarzbrot von einer Getreide Mühle geschenkt bekommen. In dieser Mischung sind das Mehl, Roggen und Weizen Schrot, Leinsamen usw. schon enthalten. Man muss noch Buttermilch, Hefe und Rübenkraut hinzugeben. Gestern habe ich das Schwarzbrot direkt ausprobiert und gebacken. Es sind 3 Brote geworden. 

Die Zubereitung ist sehr einfach. 
In eine große Schüssel kommen 2 Liter Zimmer warme Buttermilch mit 6 Esslöffeln Rübenkraut. Diese Mischung wird verrührt und es kommen 5 Päckchen Trockenhefe dazu.  







Wenn die Hefe brodelt und aktiv ist, wird die Getreidemischung mit dem Mixer gut verrührt.



Der Teig wird in 2 Kastenformen von 35 cm gefüllt ( ich habe nur 30er Formen und habe daher noch ein kleines Brot gebacken) 
Die Formen kommen in den kalten Backofen bei 170 Grad (Ober- Unterhitze) und werden 2,5 Std. gebacken.

Nach der Hälfte der Backzeit wird die Alufolie entfernt, damit das Brot auch von oben braun wird. 

Das Brot auf dem Küchengitter auskühlen lassen.

Wenn das Brot zu hart zum schneiden ist, wird es in ein feuchtes Küchentisch gewickelt und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Das habe ich auch gemacht. Danach ist das Brot super!!!!







Das Brot ist mega lecker und lässt sich auch gut einfrieren. Da werde ich wohl auch mal selber zu dieser Getreide Mühle fahren müssen...  


Liebe Grüße 
Silke


Dienstag, 9. Januar 2018

Turnbeutel und Kuori Täschchen - DIY

Heute melde ich mich aus meiner Blogpause zurück. Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen und ich wünsche Euch für 2018 als allererstes gute Gesundheit. Ich habe gerade wieder festgestellt, wie wichtig das ist. In meinem Familien und Freundeskreis kreisen gerade kleinere Wehwehchen wie Grippe und dergleichen, aber auch wirklich schlimme Krankheiten. Da weiß man erst mal zu schätzen, wie wichtig die Gesundheit ist und über was für einen Schei.... man sich manchmal ärgert.



Ich habe die Zeit zwischen den Tagen dazu genutzt, mich mal auszuruhen, zu genießen und frische Meerluft in Holland zu tanken.

Jetzt komme ich zu meinem eigentlich Blog Thema. Vor Weihnachten habe für meine Damen Turnbeutel und die passenden Kuori Täschchen als Weihnachtsgeschenk genäht. Da meine Damen ja auch immer online sind, konnte ich das natürlich nicht vorher posten- ihr wisst schon Feind hört ähm liest mit....

Bei Pinterest findet man eine ganze Menge an kostenlosen Anleitungen für die Turnbeutel. Die Anleitung für die Kuori Tässchchen gibt es bei Hansdelli. Sowas kann Frau ja immer gebrauchen für Lippenstift, Haargummis, Kopfschmerz Tabletten usw. das brauche ich euch ja wohl nicht näher zu erklären.















Die Turnbeutel waren recht einfach zu nähen. Das Kunstleder und die Innenstoffe hatte ich noch in meinem Fundus und die grafischen Stoffe habe ich bei Dawanda gefunden.













Meine Damen waren von den selbstgenähten Geschenken total begeistert. Ich ärger mich schon, das ich mir nicht auch noch einen Beutel genäht habe. Da muss ich wohl noch mal ran an die Nähmaschine ....







Ich wünsche Euch eine schöne Woche. Am Samstag werde ich mal wieder nach Holland zum Kochworkshop fahren. Ich werde euch dann davon berichten.

Liebe Grüße 
Silke