Sonntag, 12. November 2017

Antwerpen - eine meiner Lieblingsstädte

Dieses Wocheneende war ich mit meinem Mann in Antwerpen zum Jamiroquai Konzert.

Das Konzert in Düsseldorf war schon länger ausverkauft und so haben wir uns Karten für das Konzert in Antwerpen gekauft. Antwerpen ist eine meine Lieblings Städte und ist nur 150 km von uns entfernt. Wir haben uns ein Zimmer im Hotel gebucht und das Wochenende dort verbracht.



Als wir gestern morgen dort angekommen sind, mussten wir leider feststellen, das in Belgien nationaler Feiertag war. Gefeiert wurde dort der Waffenstillstand von 1918. Was für eine Enttäuschung: kein Bummel durch die tollen Geschäfte, kein Marktbesuch. Also haben wir uns kurzerhand überlegt ins 50 km entfernte Breda zu fahren. Eine super Entscheidung. 
Auf dem Rückweg von Breda habe ich dann noch diese Bilder aus dem Auto heraus gemacht. Antwerpen ist so eine vielfältige Stadt...



















Nach einer kleinen Rast im Hotel sind mit der U-Bahn zum Sportpalais gefahren. Jamiroquai habe ich schon zweimal gesehen, aber ich muss sagen das Konzert gestern war der Hammer. 



Ansatt einer Vorband gab es einen tollen DJ, der diese Lichtinstallation mit cooler Musik unterlegt hat. Das war schon total Kasse.

Jamiroquai war unbeschreiblich gut. Die Musik und die Bühnenshow waren einfach nur mega toll. Mein Mann, der nur mir zu liebe mitgekommen war, fand das Konzert auch super. 









Wir standen während des Konzerts direkt an der Technik und einer der Mitarbeiter dort hat uns nach dem Konzert die Playlist des Abends geschenkt...





Nach dem Konzert sind wird wieder mit der U-Bahn in die Altstadt gefahren. Wahnsinn wie schnell der Abtransport der vielen Menschen mit der Bahn geklappt hat. Es kam eine U-Bahn nach der anderen und in null Komma nix waren wir wieder im Kneipenviertel im historischen Zentrum und haben uns erst noch mal eine Pizza gegessen, da wir über den Tag verteilt, irgendwie gar nicht dazu gekommen sind, etwas zu essen.



Da wir schon mehrmals in Antwerpen waren, haben wir dann heute mal die typischen Sehenswürdigkeiten im historischen Zentrum links liegenlassen und sind ins Schipperskwartier und zum Eilandje spaziert. Diese beiden Viertel haben wir noch nie besucht und waren doch sehr überrascht, wie schön es dort ist, obwohl das Wetter heute April Charakter hatte. 























Alt und neu nebeneinander...

Vom Eilandje sind wir durch das Universitätsviertel zum Beginenhof spaziert. Antwerpen ist ja eine Modestadt und hier haben wir heute verschiedene sample Stores in wunderschönen alten Gebäuden gefunden. Auf jeden Fall mal reinschauen, wenn man so ein Schild sieht. Hier gibt es hochwertige Kleidung zu Sonderpreisen und die Locations sind der Hammer...
















Danach haben wir uns den alten Beginen Hof angesehen. 
Das ist wie eine kleine mittelalterlichen Stadt für sich, die heute als Wohnquartier genutzt wird.





























In Antwerpen kann man an jeder Ecke Fahrräder leihen, den zu Fuß kommen doch schon einige Meter zusammen.



Zurück im historischen Zentrum haben wir dann noch als Abschluss des Tages Kumpir gegessen, das sind gefüllte, türkische Kartoffeln und einfach total lecker. Nach dem Essen setzte dann der Regen ein und wir sind nach Hause gefahren. 













Danke Antwerpen, es war wieder einmal eine Freude. Daher verlinke ich diesen Post beim Sonntagsglück vom Blog Soulsister meets Friends

Ich hoffe, ihr habt bis hierher durchgehalten. Es waren ja doch einige Bilder heute...

Liebe Grüße 
Silke 


Dienstag, 31. Oktober 2017

Herbstwindlichter aus Marmeladengläsern- DIY

Heute zeige ich euch mein neuestes Easy Peasy Ratz Fatz DIY. Bei meinem letzten Einkauf ist mir in der Bastelabteilung des Discounters eine Rolle Bastel Kork über den Weg gelaufen und war schwups in meinem Einkaufswagen verschwunden. Sowas kann man man irgendwie immer mal gebrauchen...


Zu Hause angekommen habe ich mir überlegt, was ich denn damit basteln könnte. Da es Abends jetzt immer so früh dunkel wird und hier immer Kerzen an sind, kam mir die Idee mit den Windlichtern. Im Keller habe ich dann drei Marmeladengläser gefunden, die nicht konisch oder mit Verzierungen waren, sondern ganz schlicht und einfach glatt.


Im Internet habe ich mir ein paar schöne Blättervorlagen ausgedruckt und ausgeschnitten. Da ich beim Einkauf mal wieder ohne Brille unterwegs war, habe ich erst zu Hause gemerkt, das der Kork selbstklebend war. Perfekt für meine Windlichter.


Die Blattvorlage habe ich auf die Rückseite des Korks gemalt und mit einer spitzen Schere ausgeschnitten. Anschließend habe ich vorsichtig die Schutzfolien vom Kork entfernt und Zentimeter für Zentimeter den Kork auf die Gläser geklebt. 


Um den oberen Rand des Marmeladenglases, wo der Drehverschluss sitzt, habe ich noch etwas Bast gewickelt, da der Rand sehr unschön aussah.
Fertig waren die neuen Windlichter.



Dieses DIY ist genau nach meinem Geschmack, da es so einfach aber auch vielseitig ist. Ich kann mir die Windlichter auch sehr gut mit Weihnachts- oder Ostermotiven vorstellen.






Ich wünsche euch einen schönen Feiertag.

Liebe Grüße Silke