Donnerstag, 8. Dezember 2016

Nikolaus Wichteln

Gestern ist mein Nikolaus Wichtelpaket mit einer kleinen Verspätung angekommen. Und ich war so nervös und voller Vorfreude, von wem es kommt und was denn drin ist. Ich kann euch sagen, für so ein tolles Paket warte ich auch gerne noch viel,viel länger...


Erst einmal eine kurze Info zur der Geschichte dahinter. 
Bei der Niklaus Wichtel Aktion von Nicole von Niwibo hier schenkt man einem meist fremden und von Nicole zugelosten Blogger ein Geschenk. Die meisten Blogger kennen sich untereinander gar nicht wirklich. Ich kannte meinen Wichtel Birthe von Holunderliebe hier, den ich beschenkt habe, auch nicht.

 Nikolauswichteln

Ich bekam also mein Geschenk von Katja vom Blog Antons Muddi hier.

Gestern morgen war ich im Büro, als der Paketbote kam. Mein Kollege brachte mir das Paket und fragte ob ich wieder Weihnachtsgeschenke bestellt habe. Nein, diesmal war das Paket ganz alleine für mich ;o)


Von außen war es schon so schön verpackt. Vor lauter Neugier habe ich es aufgemacht und schon mal reingelauert. Oh mein Gott, so schöne Päckchen und auch noch so viele. Ich konnte mich gar nicht mehr richtig konzentrieren und habe auf die Pause gewartet....

In der Mittagspause bin ich dann mit wehenden Fahnen nach Hause gegangen und wollte alles auspacken. Aber Moment, nicht so ungeduldig, erst einmal alles fotografieren.




Die Päckchen waren fast zu schade zum Auspacken, aber irgendwie muss man ja an den Inhalt kommen. Es war die reinste Freude. Jedes einzelne Teil hat meine Erwartungen völlig übertroffen. Katja muss hellseherische Fähigkeiten besitzen. Die Sterne wollte ich schon so lange selber machen, aber es fehlte wie immer die Zeit. Katja hat in ihr Päckchen so viel Zeit und Liebe investiert, einfach unfassbar. Das Dezember-Daily, eine Art Tagebuch vor Weihnachten, ist der absolute Knaller. Für meine strapazierten Nerven war auch etwas Nervennahrung eingepackt. Die konnte ich gut gebrauchen.

Es ist kein Teil dabei, das mir nicht gefällt.
Ich habe Katja schon geschrieben:

ich schicke nichts zurück, ich gebe nichts ab und ich teile auch nicht. Das ist alles nur für mich ;o)))



So hier kommen die einzelnen Geschenke noch mal zum Anschauen.








Liebe Katja auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an dich. Eine Email an dich habe ich Dir ja schon direkt nach dem Auspacken geschickt. Vielen, lieben Dank.

Und bei Nicole möchte ich mich auch für die tolle Aktion bedanken. Ich denke, da steckt auch für den Organisator einiges an Arbeit dahinter. Danke Nicole. Das war das erste mal für mich, aber gewiss nicht das letze mal, dass ich mich an dieser Aktion beteiligt habe.


Liebe Grüße
Silke

verlinkt mit Niwibo



Dienstag, 6. Dezember 2016

Upcycling - Meine neue Krippe... DIY

Ich habe mir eine neue Krippe aus alten Dingen gebastelt.


Vor Jahren habe ich von einer lieben Person russische Matroschka Figuren bekommen. Die Figuren standen immer auf dem Speicher, aber so richtig benutzt habe ich sie nie. Die Farben waren einfach nicht so wirklich mein Geschmack. Aber wegwerfen wollte ich sie auch nicht.


Jetzt habe ich mir überlegt, das ich die Püppchen schwarz anmale und als Krippen Figuren benutze.


Im Keller habe ich noch ein paar alte, grüne Holztannenbäume gefunden. Die habe ich auch direkt noch schwarz gemacht.



Das kupferne Drahtkörbchen in Hausform hatte ich mir schon vor längerer Zeit gekauft.
Und schwups war die neue, minimalistische Krippe schon fertig.





So wie sie jetzt aussehen, mag ich sowohl die Bäume als auch die Matroschka Figuren...

Heute bin ich etwas spät dran mit meinem Post. Mein Vater ist überraschend ins Krankenhaus gekommen. Es geht ihm schon wieder besser, aber dadurch sind hier sämtliche Dinge erst einmal hintenangestellt worden. 

Ich hoffe ihr hattet einen schönen Nikolaus Tag.

Liebe Grüße
Silke

verlinkt mit
Creadienstag
Handmade on Tuesday
Dienstagsdinge

Dienstag, 29. November 2016

Holz-Tannenbaum - DIY für Geübte

Wie sicher einige von euch wissen, ist mein Mann Schreiner und wir haben einen eigenen Betrieb. Am Samstag hatten unsere Auszubildenden ihren Übungstag und haben fleißig gewerkelt.
Entstanden sind diese wunderschönen Holz-Tannenbäume. Eigentlich werden nur Latten in verschiedenen Breiten auf eine Unterkonstruktion geschraubt. Als Fuß wurde eine Kiste gebaut. Die Bäume sind auch für draußen gedacht und so kann man in den Fuß Sand oder Steine als Beschwerung füllen. Ich selber bin da aber total untalentiert, da mir die Maschinen auch nicht ganz geheuer sind.


Umsomehr habe ich mich gefreut, denn ich habe auch einen Baum bekommen und finde ihn ganz wundervoll. Er ist aus einfachen Brettern gemacht und hat zum Teil noch Bleistift Striche, kleine Löcher etc.
Aber ich finde gerade das macht den Charme aus. 




Zuerst sollte der Baum vor die Haustür, aber dann habe ich das gute Stück doch noch ins Wohnzimmer geholt. Das war mir einfach zu schade...



Jetzt überlege ich noch, ob ich kleine Schrauben anbringe um Kugeln daran zu hängen oder ob ich ihn so lasse. Die Lichterkette ist auch erst mal ein Provisorium. Was meint ihr?

Ich mache bei Nicole von Niwibo hier beim Nikoluswichteln mit und habe gestern meine Geschenke verpackt. Ich bin schon gespannt, ob die Geschenke meinem Wichtel auch gefallen. Da ich euch leider nicht zeigen kann, was ich schönes verpackt habe, habe ich die Geschenke in den Fuß des Tannenbaums gelegt und fotografiert. So sieht es auf jeden Fall schon mal total schön aus.





Jetzt muss alles schnell eingepackt werden und zur Post, damit das Paket auch pünktlich ankommt ;o)




















 

Ich wünsche euch eine schöne Woche.

Liebe Grüße 



Dienstag, 22. November 2016

Last Minute Adventskranz oder Advents Dingsda - DIY

So heute zeige ich euch einen ganz schnellen Adventskranz. Naja ein richtiger Kranz ist es ja wieder nicht, aber wie nennt man denn so ein vierteiliges Gebilde für den Advent sonst. Ich denke, das muss ich mal googeln...


Also nichts für ungut: mein Advents Dingsda ist auf jeden Fall schnell gemacht.
Im Sommer habe ich so gerne die italienischen, bitteren Aperitivi getrunken. Die kleinen Fläschchen gefielen mir so gut, das ich sie verwahrt habe. Meine Vase aus den Fläschchen habe ich euch schon einmal hier gezeigt.

Am Sonntag habe ich in meinem Bastelschrank noch vier leere Fläschchen gefunden und überlegt, das ein Advents Dingsda in die Küche auch gut passen würde.
Also habe ich die Flaschen mit einem breiten Textilband beklebt. Schwarze Zahlen hatte ich auch noch vorrätig und diese waren mit Sekundenkleber auch blitzschnell auf den Flaschen befestigt.


Im Kerzenschrank befanden sich noch kleine Christbaumkerzen, die etwas zu dünn für den Flaschenhals waren. Also habe ich ein kleines Kreuz aus Filz geschnitten und dieses in den Flaschenhals geklebt. Nach den ersten Fotos habe ich dann beschlossen, dass die Fläschchen noch ein wenig Deko vertragen konnten. Daher habe ich aus Perlen noch kleine Kränze für den Flaschenhals gebastelt. Dafür die Perlen einfach auf dünnen Basteldraht fädeln und verknoten. Fertig ist mein Küchen Advents Dingsda.







So gefällt es mir jetzt ganz gut.

Hinweis: Kerzen niemals unbeaufsichtigt abbrennen. Aber das ist ja eigentlich selbstverständlich.

Liebe Grüße
Silke

verlinkt mit
Dienstagsdinge
Creadienstag
Handmade on Tuesday

Sonntag, 20. November 2016

Adventskranz der keiner ist und Nutella Mini Gugl

Ich habe den stürmischen Sonntag genutzt, um meinen Adventskranz fertig zu machen. Na ja ein Kranz ist es ja eher nicht, sondern ein Adventsgesteck. Dafür hab ich wieder mein großes Holzbrett aus der Garage geholt und die Kerzen darauf arrangiert.


Unter die Kerzen habe ich zuerst Moos und kleine Zweige der Stacheldraht Pflanze gelegt. Bei der Aufräumaktion in meinen Keller habe ich noch vier schöne, schwarz Kerzen gefunden. Also stand der Entschluss fest, in diesem Jahr ein etwas anderes Gesteck zu machen. Ich hatte im Bestand auch noch kleine graue Äste und Sterne. Da ich Federn gerade so schön finde, habe ich noch Federn in dem Gesteck verbaut.


Im Frühjahr hatte ich mir auf dem Stoffmarkt in Venlo schwarzen Stoff gekauft und bisher noch gar keine Zeit gehabt (äh oder eher besser keine Lust..) ihn zu verarbeiten. So habe ich jetzt noch schnell die passende Decke für das Gesteck genäht.




In dieser Kombination finde in das wirklich richtig schön. Ich hatte erst Bedenken, dass es zu dunkel und düster aussieht. Aber das finde ich überhaupt nicht.


Da es heute so stürmisch war, hatte ich keine Lust auf einen Spaziergang und so habe ich eine kleine Portion Nutella Gugl gebacken. Die sind total lecker und schnell gebacken. Die Gugl finde ich total praktisch, die werden nicht alt, da sie sofort weggefuttert sind und da es nur eine kleine Portion ist, kann man auch nicht zu viel essen. Da haben die kleinen Kalorienmonster gar keine Möglichkeit sich festzusetzen. Hoffe ich doch zumindest. Naja man kann sich ja alles mal schönreden oder? Geschmeckt haben Sie auf jeden Fall...





Hier kommt das Rezept:

Nutella Mini Gugl

Ca 18 Stück
60 g Butter
40 g Nutella
50 g Zucker
1 Ei
80 g Mehl
1 Prise Salz
40g gemahlene Haselnüsse
3 EL Milch

Die Butter schmelzen und das Nutella einrühren, den Zucker dazugeben und cremig schlagen. Nun das Ei unterrühren. Mehl, Salz und die Nüsse vermischen und diese Mischung abwechselnd mit der Milch zum Teig geben. Den Teig in die Gugl Form geben und bei 200 Grad Ober- Unterhitze ca. 13 Minuten backen.

Ich habe mir noch einen leckeren Kakao dazugemacht und konnte das stürmische Wetter so ganz gut ertragen.

Liebe Grüße
Silke

verlinkt mit Kreativas