Dienstag, 26. Mai 2020

Moin, endlich mal wieder was anderes nähen...

Mit einem Moin, wie man hier an der Ostsee sagt, melde ich mich heute bei euch.

Unser spontaner Urlaub an der Ostsee gefällt uns richtig gut und das Wetter ist auch gnädig mit uns.

Passend für den Urlaub, habe ich endlich meine Hose fertig genäht. Angefangen habe ich die Hose schon im Februar und dann kam Corona und die Nähmaschine war von Behelfsmasken blockiert. 





Meine Große meinte, auf der Hose wäre mächtig was los, aber ich finde sie richtig cool. Den Schnitt habe ich von einer gekauften Hose abgenommen, die ich total gerne anziehe.











Außerdem habe ich mein erstes Strick Objekt seit gefühlten 30 Jahren mit in den Urlaub genommen und endlich fertig gestellt. Es mussten eigentlich nur noch die Nähte geschlossen werden, doch das war mir ein richtiger Angang. Karneval war das Projekt schon mit in Holland, doch erst hier habe ich alles fertig zusammen genäht. Es ist einerseits nichts besonderes aber andererseits doch : 

es ist das erste gestrickte Teil das man auch mal anziehen kann - ein einfacher Pulli ohne Schnickschnack.









Am Sonntag waren wir in Grömitz und da konnte ich die beiden Teile ausführen. Mein Mann hat diesmal die Bilder gemacht und es war wirklich lustig...die Leute um uns herum haben sicher gedacht die haben einen Knall.





Grömitz hat eine sehr schöne Promenade und lädt zum bummeln ein. 
Weitere Ostsee Bilder werde ich euch in Kürze in einem separaten Post zeigen.







Wir genießen jetzt unseren Resturlaub.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche

Viele Grüße 




Dienstag, 19. Mai 2020

Abendbeschäftigung - Topflappen gegen Handy Daddelei

Hallo ihr Lieben, ich melde mich mal wieder.

Von Langeweile bin ich weit entfernt und ich kann über Arbeit nicht klagen. Der Garten fordert bei diesem Wetter auch wieder mal meine Aufmerksamkeit und das Tränken nimmt kein Ende. 



Wenn wir dann endlich Abends auf der Couch vor dem Fernseher sitzen, bin ich meistens mit meinem Handy beschäftigt. Manchmal nervt es mich selber und ich habe mir mal wieder eine Beschäftigung gesucht. Ich habe mir schönes Jersey Garn gekauft und daraus ganz einfache Topflappen gestrickt. Naja ganz einfach ist gut gesagt, ich bin ja manchmal ein richtiger Monk und möchte alle Topflappen in der gleichen Größe haben. Obwohl das Garn das gleiche Fabrikat ist, fiel jeder Jersey Faden anders aus und auf der Rolle war auch nicht immer exakt die gleiche Meter Zahl. 







Ich  weiß nicht, wie oft ich die Teile aufgezogen und neu gemacht habe, weil entweder das Garn nicht für zwei reichte oder die Topflappen eine andere Größe bekommen haben.
Sowas nervt mich dann total, obwohl es ja eigentlich egal ist, da ich ja nur einzelne Topflappen Paare verschenke und nicht den ganzen Stapel. Aber mir geht sowas total auf die Nerven. Auf dem Bild sieht man das nicht alle Lappen die gleiche Größe haben. 



Gerade muss ich einen Lappen wieder aufziehen. Ich habe bei allen Lappen 20 Maschen mit der gleichen Nadel gestrickt und der rote Topflappen ist viel zu groß und es ist nicht genug Garn für zwei. So ein Mist...



Die fertigen Topflappen habe ich dann noch mit einem Lederaufhänger versehen. Da ich so viele Lederreste habe, habe ich farblich ein passende Ledersteifen geschnitten und mit der Lochzange gelocht. Da Leder nicht unbedingt waschbar ist, habe ich zum befestigen des Aufhängers eine Buchschraube verwendet. So kann man zum waschen den Aufhänger abnehmen. Die Lappen selber sind bis 40 Grad waschbar.





Das ist eine schöne Geschenkidee und meine beiden Töchter haben direkt "hier" gerufen, also ist der Vorrat schon wieder geschrumpft und ich muss noch mal in Arbeit gehen.

Die Topflappen habe ich natürlich wieder mit einer Papier Banderole versehen. Das sieht einfach schöner und wertiger aus. Das Jersey Garn ist relativ dick und die Topflappen sind dadurch sehr griffig und fest. Man kann sie auch als Topfuntersetzer benutzen.









Für uns geht es morgen in den Urlaub. Eigentlich wären wir heute nach Mallorca geflogen, aber das haben wir schon Anfang März abgeschrieben. Als wir uns schon damit abgefunden haben, dass wir zu Hause bleiben und Tagesausflüge mit dem Fahrrad machen, ergab sich die Möglichkeit da Hotels und Ferienwohnungen wieder öffnen. Jetzt haben wir ein paar Tage Ostsee gebucht und wir sind schon sehr gespannt wie es dort ist, auch unter Corona Bedingungen. Wir werden weiter Abstand halten und für uns das Beste draus machen. Die Fahrräder kommen mit und wir werden die Gegend mit dem Fahrrad erkunden. Manchmal muss man einfach positiv bleiben und hätte es Corona nicht gegeben, wären wir wahrscheinlich niemals auf die Idee gekommen an die Ostsee zu fahren. Also in allem Blöden ist auch immer etwas positives zu sehen.

So ihr Lieben heute ist mein letzter Arbeitstag. Ich muss jetzt mal reinhauen und danach geht’s ans Kofferpacken 

Liebe Grüße und eine schöne Woche 
Silke

Dienstag, 5. Mai 2020

Sommerliche Deko in Zeiten von Corona - großes Meerweh

Heute möchte ich euch meine Sommerdekoration zeigen.
Ich habe schon alles auf Sommer dekoriert, da der Urlaub am Meer dieses Jahr wohl ausfällt. Genau heute in zwei Wochen wären wir nach Mallorca Urlaub geflogen. Am 16. März wurden unsere Flüge leider gecancelt. Ab diesem Zeitpunkt haben wir uns mit dem Gedanken befasst und realisiert, dass es bis Mai wohl nichts mit Mallorca werden wird.



Langsam aber sicher kommt hier bei mir wirklich Wehmut auf. Ich hatte mich so auf Mallorca gefreut und nun wird das wohl für längere Zeit nichts. Ja ich weiß, das ist Jammern auf höchstem Niveau, aber so fühle ich mich gerade. Ich habe wirklich Meerweh.










Aus diesem Grunde habe ich schon jetzt, obwohl wir ja eigentlich noch Frühling haben, das Wohnzimmer sommerlich und maritim dekoriert. Wenn wir schon nicht ans Meer fahren können, holen wir uns wenigstens etwas Meer nach Hause. Ich habe mit Muscheln, Federn und den selbst gemachten Seestern vom letzten Jahr (hier) ein paar maritime Dekorationen gestaltet. Diese Deko kann jetzt auch den ganzen Sommer bleiben und darüber bin ich auch ganz froh. 



Den Heidelbeer Kranz den in zu Ostern geschenkt bekommen habe, habe ich auch sommerlich umgewandelt.





Meine türkise Lieblings Schale mit den passenden Fischen und Seesternen, die ich auf Mallorca gekauft habe, ist natürlich auch wieder im Einsatz.









Meistens fehlt mir im Sommer irgendwann die Zeit und die Lust wieder alles umzugestalten, da ich bei schönen Wetter andere Dinge unternehmen möchte. Daher ist die langfristige Deko Lösung für mich am einfachsten.
Ich habe mir auch ein paar Kerzen mit maritimen Plottermotiven gestaltet. Die werde ich euch in einem späteren Post noch genauer zeigen. 











Für unseren Urlaub in zwei Wochen hoffe ich, dass das Wetter schön wird. Wir werden halbe Tage arbeiten gehen und dann ab mittags, bei schönem Wetter, Ausflüge mit dem Fahrrad unternehmen. Viel mehr wird ja wahrscheinlich nicht drin sein, aber wir machen das Beste draus. Irgendwann wird dieses große „C“  ja wohl auch mal überstanden sein. 



Vielleicht klappt es ja im August noch mit unserer geplanten Holland Reise. 





Ich wünsche euch eine schöne Woche 

Dienstag, 21. April 2020

Erste Stickversuche und kleines Mitbringsel

Heute zeige ich euch mal mein neuestes Projekt. Ich habe mir ein besticktes Kissen genäht.









In der letzten Zeit habe ich eigentlich nur Behelfsmasten genäht. Erst für das Behinderten Wohnheim hier bei uns, für Freunde und Verwandte und für das Krankenhaus in dem mein Nachbar arbeitet. Darüber ist auch meine Nähmaschine kaputt gegangen und ich musste diese in die Reparatur bringen. Auf der alten Nähmaschine meiner Schwester habe ich dann fleißig weiter Behelfsmasken genäht. Das ist eine stupide und eintönige Arbeit, kann ich euch sagen. Es ist ja schön, wenn man mit seinem Hobby anderen Menschen helfen kann und ich mache das auch weiter, aber Spaß ist etwas anderes.

Meine Nähmaschine ist eine kombinierte Näh- und Stickmaschine und das Stick Modul wurde von mir eigentlich nie groß beachtet. Ich habe immer gedacht, man könnte nur Kindermotive damit sticken und dafür hatte ich bisher überhaupt gar keinen Bedarf.

Letzte Woche habe ich meine Nähmaschine aus der Reparatur geholt und hatte das Bedürfnis mal etwas anderes als Behelfsmasken zu nähen. Bei Instagram bin ich dann auf die Seite von Stoff Cut (Werbung selbst gezahlt) gestoßen. Dort habe ich die schönen, holländischen Häuschen gefunden und meine Neugier war geweckt. Ich habe bisher noch nie eine Stick Datei gekauft und hatte auch keine Erfahrung wie das praktisch abläuft. Ich muss sagen, es war total einfach: ich habe Datei in den Warenkorb gelegt, bezahlt und konnte anschließend sofort die Datei downloaden. Von meinem Rechner habe ich die Datei in einen Speicher Stick geladen und diesen in meiner Nähmaschine eingelesen. Fertig. Auf einen weißen Baumwollstoff habe ich die Häuschen in schwarz gestickt und dann ein Kissen daraus genäht. Das hat mir richtig Spaß gemacht und es war wirklich mal eine Abwechslung.











Natürlich werde ich auch weiterhin noch Masken nähen, aber ich bin froh, das ich jetzt mal etwas anderes machen konnte. Das Kissen gefällt mir richtig gut und ich werde mich noch weiter mit dem Stick Modul beschäftigen. Ich habe sogar in der Zwischenzeit schon 2 Geschenke zur Geburt gestickt. 



Für eine Freundin habe ich heute noch eine Kleinigkeit gebastelt. Es ist nur eine Verpackung für einen Schokoriegel, aber es ist eine nette Kleinigkeit um Danke zu sagen. Ich bin mal gespannt ob es ihr gefällt.














Da der letzten Post schon wieder einige Zeit her ist, möchte ich euch meine Kerzen Bilder
seit dem Zeitpunkt zeigen.








Dieses Kack Virus beeinträchtigt unser Leben ja doch mehr oder weniger stark. Ich kann zwar noch ganz normal arbeiten, aber die sozialen Kontakte fehlen doch ein wenig. Ich bin froh das ich auf dem Land wohne und schnell in der Natur bin und mit dem Fahrrad fahren kann. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es in einer Großstadt und ohne Garten ist.

Ich wünsche euch eine schöne Woche und bleibt gesund

Liebe Grüße
Silke