Dienstag, 29. Januar 2019

Mini Clutch oder Partytäschchen DIY

Heute komme ich endlich dazu, euch meine selbst genähten Weihnachtsgeschenke für meine Damen zu zeigen.



Ich habe aus Kunstleder beiden eine Mini Clutch genäht. Ich habe solche Tasche schon des öfteren im Netz bewundert und auch schon in Natura gesehen. Leider sind die schönen Dinge auch immer sehr teuer.

Da der Schnitt eigentlich ganz einfach ist, habe ich mir das Schnittmuster selber erstellt. 
Der Clou der Taschen ist, das man sie durch das gekreuzte Kunstleder vorne, sehr gut halten kann. Die Taschen sind total hip, aber auch super praktisch. Von der Größe passt das Handy, ein kleines Portemonnaie, Schlüssel, ein Taschentuch und der Lippenstift in die Tasche.









Damit man die Taschen nicht nur als Clutch verwenden kann, habe ich kleine Schlaufen aus dem Kunstleder mit eingenäht. In diesen Schlaufen kann man dann eine Taschenkette befestigen. 



So hat man direkt einen zweiten Look und die Tasche sieht wieder ganz anders aus.

Die Taschen zu nähen war 1000 mal einfacher, als diesen Post zu schreiben kann ich euch sagen. Na ja das Schreiben war auch nicht das Problem, sondern das Fotografieren. 





Der Post wartete schon länger auf die Erstellung. Erst waren die Taschenketten ausverkauft und sie sind erst letzte Woche geliefert worden. Ich wollte dann loslegen, doch entweder hatte ich keine Zeit oder mein Mann oder meine Tochter keine Zeit zum Fotografieren.





















Also habe ich es heute alleine mit Selbstauslöser versucht. Eine einzige Katastrophe. Ich bin ja an sich schon schwer zu fotografieren und meine Töchter verzweifeln immer mit mir. Jetzt musste ich mir die Grimassen selber ansehen. Keiner der sagte, mach die Augen auf, lächle mal, guck mal so in die Kamera oder besser so...
Von 50 Bildern waren bei 45 der Kopf abgeschnitten. Vielleicht ein Hinweis, das ich es besser lassen sollte?















Ich weiß nicht wie viele Bilder ich gemacht habe, um eine paar einigermaßen vernünftige zu erhalten. Bei den letzten war es auf jeden Fall schon dunkel draußen ...









Auch wenn die Bilder nicht so schön geworden sind, die Taschen sind dafür umso schöner.

Jetzt ist es doch schon wieder spät geworden und auf den letzten Drücker schaffe ich es noch, den Post zu verlinken.

Habt eine schöne Woche 

Liebe Grüße 
Silke


Dienstag, 22. Januar 2019

Strick Versuche - neue Kissenhülle

Heute möchte ich euch mein neues Dreiecktuch ähm Kissen zeigen.



Ich habe mir in Holland schöne Wolle gekauft und wollte daraus ein Dreieckstuch stricken. Hoch motiviert habe ich angefangen zu stricken und was soll ich euch sagen, die Wolle reichte noch nicht mal für eine Baby Windel. Tja das hat Frau mal wieder gut geplant. So geht es mir irgendwie immer. Also habe ich alles wieder aufgezogen und überlegt, was ich denn aus diesen drei Knäuel Wolle machen könnte.









Und wieder von vorne ...



Kissen kann man ja nie genug haben und ich finde es ist sogar ganz schön geworden. Die Wolle ist sehr grob und ich habe sie mit einer 10er Nadel gestrickt. Da die Maschen so groß sind, brauchte ich für die Knöpfe gar keine besonderen Knopflöcher zu machen, sondern habe die Knöpfe einfach durch eine große Masche durchgezogen. Als Kissen finde ich es toll und es passt zu meinem Stil. Ich bin ich so froh, dass ich die Wolle noch anderweitig verwenden konnte.

Das Kissen ziert nun meinen geliebten Stuhl, der den Winter über im Wohnzimmer stehen darf. Das ist eine schöne, gemütliche Ecke geworden. 











Überhaupt hat mich diesen Winter das Strick und Häkel Fieber gepackt. Da ich normalerweise vor dem Fernseher immer mit meinem Handy rum daddel, was mich selber schon genervt hat, musste ich irgendetwas anderes mit meinen Händen tun. 

Ich habe Spül- und Waschlappen gehäkelt und ein Dreieckstuch gestrickt, was mir auch sehr gut gefällt. Das Tuch passt perfekt zu meiner Winterjacke. 







Momentan bin ich dabei, ein Großprojekt zu häkeln. Ich hoffe, ich habe mich damit nicht übernommen. Es wird eine neue Decke für die Couch. Bei uns herrscht immer ein wenig Gedränge um unsere beiden Decken. Wenn wir dann abends mal zu dritt auf der Couch sitzen, kommt immer irgendwie einer zu kurz. 

Ich zeige euch mal den Anfang meines Projektes. Es ist noch ein Haufen Arbeit, der vor mir liegt, aber mir macht es Spaß. Auch hier muss ich sagen, dass ich genau das Stück, das ihr hier gerade seht, auch schon wieder aufgezogen habe. Irgendwie habe ich am Anfang einen Denkfehler gehabt. Vielleicht war das Dreieckstuch auch noch zu präsent in meinem Kopf. Auf jeden Fall habe ich am Ende der Reihe durch Doofheit immer eine Masche dazu genommen. Die Decke lief also ziemlich aus dem Ruder und wäre auch irgendwie ein Dreieckstuch geworden. 



Also wurde wieder alles aufgezogen und ich hätte schreien können. Jetzt läuft es ganz gut und ich hoffe, dass ich die Decke auch diesen Winter noch zu Ende bekomme.







Wenn das Mammut Projekt fertig ist, werde ich es zeigen...


Ich wünsche euch eine tolle Woche.  
Hier soll es heute schneien und ich bin mal gespannt, wie viel es wird. Ansonsten kann es von mir aus weiterhin so kalt bleiben, wenn dann auch die Sonne entsprechend scheint. 

Liebe Grüße 

Samstag, 19. Januar 2019

Pastaliebe - Kochworkshop

Gestern habe ich mit ein paar lieben Mädels an einem Kochworkshop teilgenommen. Krankheitsbedingt ist unsere Gruppe von 10 auf 7 geschrumpft, aber das war gar kein Problem. Nur haben die 3 fehlenden Mädels wirklich was verpasst.

Thema des Abends waren Nudeln oder besser gesagt Pasta, natürlich selbstgemacht.



Der Kurs fand bei der lieben Anja im La Cucina statt.  
Anja betreibt einen kleinen Laden für besondere Feinkost vom Niederrhein und italienische Spezialitäten wie Öl, Gewürze, Wein, Säfte, Liköre, Essig oder auch Chutneys und Konfitüren.
Außerdem findet man dort noch ausgewählte Deko für Wohnraum und Küche.






Angrenzend an ihr Ladenlokal befindet sich das Kochstudio, unser Arbeitsplatz gestern.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch Anja gab es einen Wintergin mit Kirsch Sirup und Schweppes Wild Berry. Einfach nur köstlich. 



Während wir unseren Cocktail getrunken haben, hat Anja uns die Rezepte des Tages vorgestellt und die Aufgaben verteilt. 

Gekocht haben wir 

Tagliatelle in Orangenbutter mit Garnelen 

Ravioli mit Maronen Ricotta Füllung, Kräuterseitlingen und Trüffelsoße 

Spaghetti mit Hackfleischbällchen in Vodka-Tomatensoße 

Kaffee-Mascarpone Creme 


Das war der Tisch mit den tollen, frischen Zutaten...









Was für eine Völlerei, kann ich euch sagen. Ein Gericht leckerer als das andere.

Wir haben die Gerichte nach und nach gekocht und nach jedem Gericht sind wir in den Raum im ersten Geschoss gegangen, wo sich Anjas Esszimmer befindet. Der große Tisch war wunderschön eingedeckt. Dort konnten wir unsere selbst gekochten Kreationen genießen und uns in Ruhe unterhalten



Grundlage für die drei köstlichen Nudelgerichte war die selbst gemachte Pasta. Ich habe noch nie Nudeln selber gemacht und muss sagen, es hat Spaß gemacht und die Nudeln waren super lecker. Der Teig besteht nur aus 4 Zutaten. Ich muss aber gestehen, das ich froh war, dass Petra unseren Teig gemacht hat. Denn es war am Anfang schon eine klebrige Masse und das mag ich an meinen Händen überhaupt nicht. Da bin ich eine richtige Mimi. 
Hier kommt das Pasta Grundrezept

Pasta Fresca all‘Uovo   10 Personen

Zutaten
300 g italienisches Mehl Typ 00 oder deutsches Mehl Typ 405 
200 g Hartweizengries
5 mittelgroße Eier
1 große Prise Salz 

Das Mehl wird auf die Arbeitsfläche gesiebt und zu einem Kegel angehäuft. Dann bildet man in der Mitte eine Mulde und schlägt die fünf Eier hinein und gibt das Salz hinzu. 



Mit den Händen wird nach und nach das Mehl unter die Eier gemengt, bis ein grober Teig entstanden ist. Falls der Teig zu weich und zu klebrig ist, wird noch ein wenig mehr Mehl eingearbeitet oder falls er zu trocken ist, etwas Wasser. Teigreste auf der Arbeitsplatte werden mit dem Messer oder einer Teigkarte abgekratzt und unter den Teig gemischt. Die Arbeitsplatte wird leicht mit Mehl bestäubt und der Teig mit den Handballen geknetet wie Brotteig. Der Teig muss ungefähr 10-15 Minuten durchgearbeitet werden, bis er glatt und geschmeidig ist. Dann darf er in Frischhaltefolie circa 15 Minuten ruhen.







Die frische Pasta wird wie folgt verarbeitet. Es werden kleine Portionen des Nudelnudelteig durch die Nudelmaschine geführt. Dabei fängt man bei der Einstellung ganz grob an und schiebt den Teig durch alle Einstellungen einmal durch bis die feinste Einstellung erreicht ist. Das nimmt schon ein wenig Zeit in Anspruch. Anschließend werden die Nudeln mit Mehl bestäubt und durchgemischt und warten auf ihr weitere Verarbeitung.











Da mir die Ravioli mit der Maronen Ricotta Füllung am besten geschmeckt haben, stelle ich euch auch dieses Rezept hier vor. Es ist aber nicht das Rezept, das ich gestern kochen durfte. 

Ravioli mit Maronen Ricotta Füllung, Kräuterseitlingen und Trüffelsosse (10 Personen )

Zutaten
2 Hände voll Kräuter (Petersilie, Thymian Basilikum)
12 Esslöffel Olivenöl
2 Esslöffel Butter
2 Knoblauchzehen
250 g Ricotta
80 g Parmesan

500 g Pilze (wir haben braune Champignons und Kräuterseitlinge verwendet)
1 Ei
1 Scharlotte
100 ml trockener Weißwein
600 g Sahne
1 Glas geriebener Trüffel
1 Teelöffel Trüffelöl

Die Kräuter werden gehackt, mit sechs Esslöffel Olivenöl verrührt und zur Seite gestellt. Die Butter wird geschmolzen und die Maronen und eine Knoblauchzehe sehr fein gehackt. Butter, Maronen, Knoblauch, Ricotta und der geriebenen Parmesan werden miteinander vermengt.

Große Pastabahnen werden mit der Nudelmaschine hergestellt. Darauf wird 1 Teelöffel Maronen Füllung in Abständen darauf gegeben. Eine zweite Nudelbahn wird auf die befüllte gegeben und mit dem Teigrad Rechtecke ausgerollt.


Die Schalotten werden geschält und in feine Würfel geschnitten. Diese werden dann in einem kleinen Topf angedünstet, mit dem Weißwein abgelöscht und bis zu Hälfte reduziert. Dann wird 400 g Sahne dazugeben und die ganze Soße wieder bis zur Hälfte eingekocht. Die restliche Sahne wird steif geschlagen und bis zu ihrer Verwendung kaltgestellt.
Der Knoblauch und die Pilze werden in feine Streifen geschnitten und in dem restlichen Öl angebraten. Die Pilzmischung wird mit Salz und Pfeffer gewürzt. Der geriebener Trüffel und die geschlagene Sahne wird in die Soße eingerührt und mit Salz, Pfeffer und Trüffelöl abgeschmeckt. Die Ravioli werden ca. 4 Minuten gekocht und dann auf den Teller angerichtet, Anschließend werden die Pilze auf den Ravioli verteilt und dann kommt die schaumige Sahnesoße darüber. Als Abschluss wird das ganze mit dem Kräuteröl beträufelt. Es war einfach köstlich.









So ein Koch Abend mit netten Leuten in einer schönen Umgebung macht einfach viel Spaß. Anja hat uns sehr gut angeleitet und hilfreiche Tipps weitergegeben.

Hier kommen noch ein paar Eindrücke...



Anja, unsere "Chefin" in der Küche mit der pinken Schürze...






















Warum habe ich so eine rote Säufernase ;O(  ???






















Das ist wirklich eine schöne Alternative zum „normalen“ Restaurantbesuch und Essen gehen. Man hat genügend Zeit (18:30 Uhr bis 22:30 Uhr), lernt noch etwas dazu und kann in geselliger Runde köstliche Rezepte ausprobieren. Zwischendurch schaut man den anderen Köchen bei der Zubereitung zu. Dabei bleibt immer noch genug Zeit für einen kleinen Plausch hier oder da. Es waren wirklich Sachen dabei, die ich zu Hause noch nie gemacht habe und auch nicht gemacht hätte. Wie wie zum Beispiel die Maronen Ravioli. Ich kenne nur die gebrannten Maronen vom Weihnachtsmarkt und da bin ich gar kein Freund von. 

Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig den Mund wässrig machen. Anja bietet noch viele weitere Koch Workshops an. Ich kann euch einen Besuch bei Anja nur empfehlen.

Anja Keiner
La Cucina
Hochstraße 11
41749 Viersen Süchteln
Telefon 02162-94 88 100

Ich muss noch anmerken dass mein Post Werbung enthält, obwohl wir alle unseren Besuch selbst bezahlt haben, aber ihr wisst ja dieser blöde Zusatz ist wichtig. 

So jetzt wünsche ich euch ein traumhaftes Wochenende. Die Sonne lässt sich bei uns endlich mal wieder blicken.


Liebe Grüße 

Silke

verlinkt mit
Samstagsplausch vom Blog Karminrot
Sonntagsglück vom Blog Soul Sister Meets Friends