Donnerstag, 23. Mai 2019

Meine erste selbstgenähte Ledertasche

Heute möchte ich euch einmal meine neue, genähte Ledertasche zeigen. Diesen Post wollte ich eigentlich schon in meinem Urlaub von Mallorca aus posten, aber die Tücken der Technik haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht.





Ich habe vor einiger Zeit in meinem Nähkurs einen großes Stück Leder gekauft. Als das erste Mal jemand Leder mitgebracht hat, habe ich noch gedacht: ach was soll ich denn damit und schwups war dann alles Leder weg und ich zu spät.

Beim zweiten Mal konnte ich dann ein Stück großes rotes Leder ergattern. Rot ist ja eigentlich nicht so meine Farbe, aber es gab leider nichts anderes. Soweit so gut: das Leder lag im Schrank und ich wusste überhaupt nicht was ich jetzt davon nähen soll. Einerseits war mir das gute Lieder zu schade zum kaputt schneiden und andererseits musste ich erst mal einen Schnitt finden. Das Leder war für meine Maschine recht dick und daher musste dann wirklich ein ganz einfacher Schnitt her, da die Maschine das sonst nicht schafft. Bei Pinterest habe ich dann einen Schnitt gefunden. Da ich keine Doppelnähte vernähen konnte, musste eine andere Lösung her.











Ich habe die Tasche mit den Wellen Schneider zugeschnitten. Dadurch konnte ich die Nähte nur übereinander legen. Die Nähte sehen jetzt auch noch wunderschön aus. In den Boden der Tasche habe ich noch Taschennägel eingesetzt, damit die Tasche beim Absetzen nicht so schnell verkratzt.


















Da das Leder so dick ist, habe ich auch kein Futter eingenäht.

Jetzt habe ich immer noch ein großes Stück Leder übrig. Mal sehen was ich davon nähen werde...

Liebe Grüße 
Silke

Sonntag, 28. April 2019

Maastricht - immer ein Besuch wert

Anfang des Monats war ich mit meiner Freundin in Maastricht. Ich habe ihr zum Geburtstag Zeit und einen Ausflug in die schöne Stadt geschenkt.



Ich liebe holländische Städtchen und Maastricht mag ich ganz besonders. Eine tolle Stadt, alt und modern und von uns aus in einer Stunde zu erreichen. 

In Maastricht parke ich immer an der alten Sphinx Keramik Fabrik. Vor Jahren war das eine Ruine, die jetzt umgebaut und instand gesetzt wurde. Jetzt befindet sich dort ein Hotel, Kino, Restaurants und Cafés und seit neuestem eine Filiale von Lood5.

Ich kannte dieses Möbel- Interieur - Dekorations Geschäft bisher nur vom Hörensagen. Als wir unser Auto geparkt hatten, habe ich zu meiner Freundin gesagt „lass uns mal eine Runde durch den Laden gehen, der soll so toll sein...“
Es war der helle Wahnsinn. Unsere schnelle Runde hat 3 Stunden gedauert. Reizüberflutung...
























Table to go - Tischplatten in verschiedenen Größen mit verschiedenen Untergestellen. 

Anschließend sind wir durch die Sphinxpassage in die Stadt gegangen. Die 120m lange Passage zeigt die Geschichte der Maastrichter Keramik Fabrik Sphinx und kann kostenlos besucht werden.



Maastricht selber, mit den vielen Plätzen, Gassen, Cafés, Restaurants und seinen Geschäften lohnt sich für einen Besuch immer. Die Geschäfte haben auch Sonntags geöffnet.





Die Buchhandlung in der alten Kirche ist ein Highlight und das kleine Café im Altarraum etwas ganz besonderes.











Dinkelbäckerei De Bisschopsmolen

Zum Abschluss unseres Maastricht Besuchs habe ich meine Freundin zum High Tea eingeladen. Das Teehaus „Teazone“ hatte ich im Internet gefunden und einen Tisch gebucht, ohne zu wissen was uns erwartet und ob das meine Erwartungen erfüllt. Ich war ja zwei Wochen vorher zum High Tea in Roermond.

Es war einfach nur köstlich. Kleinigkeiten wurden wunderschön serviert und waren so lecker. 







Dieses feine Porzellan...














Es war so ein toller Tag und Maastricht ist so eine schöne Stadt. Es gibt immer wieder was neues zu entdecken und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Besuch dort.

Liebe Grüße 
Silke 


Info...
Dieser Post enthält Werbung wegen Namensnennung. Alles wurde selbst bezahlt.



verlinkt mit dem Sonntagsglück vom Blog Soulsister meets Friends hier

Dienstag, 23. April 2019

Schwebende Quallen DIY und Schlafzimmer Renovierung

Heute nehme ich euch einmal mit in mein Schlafzimmer, dass ich bisher noch nie gezeigt habe. Es war auch nicht besonders ansehnlich.

Am Karnevalswochenende habe ich unser Schlafzimmer renoviert. Ich habe die Wände gestrichen, neue Gardinen angebracht und dem ganz einen neuen Look verpasst. Als Deko habe ich hängende Quallen aus Seeigelhäusern, Draht und Tillandsien gemacht.


Wir hatten im Schlafzimmer eine Wand für die selbst gemalten Bilder meiner ganzen Familie. Ich wollte den Kindern eine Möglichkeit geben, ihre liebevoll selbst gemalten Bilder aufzuhängen. Jahrelang war nun diese bunte Bilderwand der Mittelpunkt im Schlafzimmer. Vom Kindergarten an hingen die Bilder dort. Jetzt war die Zeit gekommen mal etwas frischen Wind in unser Schlafzimmer zu bringen und die bunte Wand musste weg...







Das Schlimmste an der ganzen Aktion aber war der Kleiderschrank. Mein Mann meinte, dass auch im Kleiderschrank die Wand dringend gestrichen werden müsste. Wir haben ein Regal Schienensystem hinter der Schiebetürenfront des Kleiderschrankes. Und so musste erst mal der Kleiderschrank ausgeräumt, die Einlegeböden demontiert und dann die Schienen selber abgeklebt werden, um dann endlich streichen zu können. Was für eine Arbeit. Aber es hat sich wirklich gelohnt. 





Klamottenberge... aber Think positiv, so konnte ich den Kleiderschrank direkt mal ausmüllen und Kleidung aussortieren.







Ich habe die Wand hinter dem Bett jetzt in einem schönen Grauton gestrichen und nur schwarz gerahmte Bilder aufgehangen. Aus Holland habe ich mir neue Lampen und Vorhänge mitgebracht und so sieht das Ergebnis aus:









Als Deko Objekte habe ich die hängenden Quallen aufgehangen. Diese habe ich selber gemacht. In Holland habe ich mir in einem Garten Center Seeigelhäuschen gekauft, die oben schon mit einem Loch versehen waren. Durch das Loch habe ich einen dicken Draht geführt und den oben mit einer Schlaufe als Aufhänger versehen. Unten in dem Gehäuse habe ich den Draht verzwirbelt und die Tillandsien mit einem dünnen Draht daran befestigt. Ich finde diese leichten, schwebenden Quallen sind sehr filigran und geben dem Raum noch etwas. Mir gefällt es auf jeden Fall sehr gut und es ist ein sehr schnelles und einfach zu machendes DIY.



























Das Wetter an Ostern war ja ein Traum und das Wochenende irgendwie doch zu kurz.
Ich wünsche euch eine schöne Woche.

Liebe Grüße