Dienstag, 9. Juni 2020

Die Erdbeerzeit hat begonnen - Erdbeer Marmelade mit Tonka Bohne

Nach unserem Urlaub ist der Garten förmlich explodiert. So auch die Erdbeeren. Selbst meine alten Pflanzen tragen noch reichlich Früchte und ich konnte schon einige der leckeren, roten Beeren ernten.







Leider hat es meinen Rhabarber nicht so gut erwischt. Nach dem Urlaub lagen die vorher saftigen Stängel kraftlos und vertrocknet auf meinem Acker, nur eine einzige Stange konnte ich noch verwerten.

So habe ich eine Miniportion Erdbeer Rhabarber Marmelade gekocht. Da ich die einzige bin, die diese Marmelade mag, ist es auch kein Drama.

Ich bin eigentlich kein Freund von großartigen Marmeladen Experimenten und mag am liebsten Frucht + Gelierzucker und fertig. 



Diesmal habe ich aber doch was ausprobiert:

Erdbeer Marmelade mit Tonka Bohne

Ich muss sagen, die schmeckt wirklich klasse. Meine Freundin durfte auch schon probieren und war genauso begeistert wie ich. 

Daher möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten:

Erdbeer 🍓  Marmelade mit Tonka Bohne

Zutaten
1 kg Erdbeeren
1 Paket Gelierzucker 2:1
ca. 40 ml Zitronen oder Limettensaft
1 Teelöffel Vanille Paste
1/2 geriebene Tonkabohne

Die geputzten Erdbeeren mit dem Limetten- oder Zitronensaft und dem Gelierzucker in einen Topf geben und ca. 1 Stunde ziehen lassen. Dann das ganze pürieren und die Vanille Paste und die geriebene Tonkabohne dazugeben und aufkochen. Das ganze wird 3 Minuten sprudelnd gekocht und in sauber, heiß ausgespülte Marmeladengläser gefüllt.
Marmelade kochen ist wirklich kein Hexenwerk. Die meiste Arbeit ist die Vorbereitung des Obstes.
Die Rezeptidee habe ich auf Pinterest gefunden und auf meinen Geschmack noch abgeändert.

Aus den übrigen Erdbeeren habe ich Erdbeeren Limes gemacht. Den mag ich Sommer als Sundowner mit Maracuja, Mango oder Orangen Saft, oder pur auf Eis sehr gerne. Das Rezept habe ich euch hier schon einmal gezeigt.







Am Wochenende habe ich direkt ein kleines Körbchen mit den Leckereien verschenkt. Dazu habe ich ein altes Mandarinen Körbchen schwarz angesprüht und etwas Füllmaterial hinein gegeben. Aus schönem Design Papier habe ich Label für die Erdbeer Gläser gemacht und noch ein paar Lavendel Blüten dazugelegt.








Ich mag solche Geschenke aus der Küche total gerne und auch der Beschenkte hat sich sehr gefreut.

Das letzte, lange Wochenende steht vor der Türe und ich freu mich schon sehr darauf. Mein Mann ist unterwegs und ich erwarte lieben Besuch.

Liebe Grüße 
Silke 



10 Kommentare:

  1. Hmmm sieht das köstlich aus, liebe Silke.
    Die Erdbeer/Rhabarber- Marmelade habe ich auch schon gekocht. Zusätzlich habe ich noch ein bisschen Basilikum rein getan. Erdbeerlimes - lecker und schon alle.
    Da hatten wir wohl annähernd die gleichen Ideen. Das Rezept mit der Tonkabohne muss ich mir merken. Klingt auch sehr gut.
    Ganz toll gefallen mir deine schönen Labels und das schwarze Körbchen ♥

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Silke,
    dein Marmeladenrezept klingt interessant. Ich bin auch eher der Typ: Frucht und Zucker -fertig -
    Lass es dir schmecken.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Silke,
    ich bin auch kein so ein Freund von gemischten Marmeladen aber mit etwas Tonkabohne - das hört sich wirklich toll an. Dein Körbchen in Schwarz gefällt mir gut zu dem Rot der Marmelade, das ist eine tolle Idee, muss ich mir unbedingt mal klauen. *G*
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, hört sich gut an liebe Silke.
    Bestimmt sehr lecker und es sieht auch noch toll aus.
    Im Moment habe ich einen super leckeren Fruchtaufstrich - Schokolade mit Kirsch, bzw umgedreht.
    Das schmeckt so lecker.
    Dir nun einen schönen Abend und viel Spaß mit Deinem Besuch
    lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Silke, da stimmt einfach alles, der Inhalt die Verpackung und das Drumrum :O) Mit Tonkabohne habe ich noch nie in meiner Küche hantiert, liest sich aber sehr fein !
    So liebe Grüße lässt dir
    Gabi
    da.

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm, lecker lecker! Erdbeerlimes hab ich auch noch eingefroren. Und Erdbeermarmelade ist so ziemlich das Einzige, was mein Großer auf dem Brot mag. Und zwar nur selbst gemachte. Von mir. Tja, werde ich mich also die Tage mal wieder hinstellen und einen Jahresvorrat produzieren ;-) Die wird übrigens bei mir auch immer eingefroren, da sie so die Farbe behält und (meiner Meinung nach) einfach besser schmeckt :-)
    Ansonsten: Ein tolles Geschenk! Es sieht soooo liebevoll aus!
    LG, uta

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen liebe Silke,
    Deine Erdbeerpöttchen finde ich zuckersüß - ich habe ein Faible für rot-weiss-karierten Stoff ♥ und wo passt er besser, als auf kleine Marmeladengläschen ♥ Du hast immer schöne Ideen - auch das Körbchen schwarz anzusprühen - das wirkt so viel rustikaler und besonders! Toll!
    Dir und Deinen Lieben wünsche ich ein schönes langes Wochenende,
    liebe Grüße Lony x

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Silke,
    das klingt sehr lecker.
    Weil vor längerer Zeit vor dem Verzehr von Tonkabohnen wegen ihres Cumaringehaltes immer wieder gewarnt wurde, kam sie mir nicht in die Küche.
    Durch Dein Rezept habe ich mich noch einmal eingelesen und erfahren, dass der geringe Gebrauch kein Problem darstellt. Und so habe ich durch Dich endlich einen Ersatz für Vanille gefunden, denn dieses Gewürz vertrage ich leider nicht.
    Leider wollen meine Erdbeeren noch nicht so richtig, aber man kann sie sich ja auch kaufen.
    Hab ein schönes langes Wochenende
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Silke!
    Hmmm , so lecker und köstlich sieht das aus!
    Besonders mit den tollen Labeln :-)
    Ganz viele liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  10. Mmh so lecker! Ich liebe die Erdbeerzeit und du erinnerst mich, dass ich dringend nochmal auf's Erdbeerfeld muss, bevor die Saison schon wieder vorbei ist. Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen