Sonntag, 14. April 2019

Marrakesch - ein Hotspot im Orient

Heute nehme ich euch mal mit nach Marrakesch. Mein Mann ist letztes Jahr 50 Jahre alt geworden und hat sich Geld für die Urlaubskasse gewünscht.
Im November hat er dann sein erstes Ziel ausgesucht: Marrakesch...



Ich war ja erst etwas geschockt, da mir persönlich Europa als Reiseziel reicht. Aber so ist das in einer Ehe halt mitgefangen - mitgehangen. 

Unser Hotel habe ich bei Instagram gefunden. Dort hat jemand in diesem Hotel, einem Riad, Urlaub gemacht und Bilder davon gepostet. Ein Riad ist ein traditionelles, marokkanisches Wohnhaus mit einem Innenhof oder Garten. Als mein Mann Marrakesch ausgesucht hat, habe ich direkt gesagt, aber nur im Riad Johara da weiß ich was ich bekomme.

Soweit so gut. Mitte März ging es dann los. Obwohl ich Weihnachten einen Reiseführer geschenkt bekommen habe ( ich habe es leider nicht geschafft ihn zu lesen ;o(   )
war es eine Fahrt ins Ungewisse...

Ich hatte über das Hotel direkt ein Taxi bestellt und das am Flughafen zu finden war schon das erste Abenteuer. Denn entgegen der Information von Astrid vom Riad Johara, das ein Fahrer mit unserem und dem Hotel Namen am Flughafen wartet, konnten wir den Fahrer nicht finden. Nachdem mein Mann sich dann durchgefragt hat, konnte er den Fahrer ausfindig machen. Er hatte das Schild nicht aufgegangen und unsere Namen nur auf seinem Handy. 







Dann ging es los zum Riad. Unser Riad lag direkt in der Médina (der Altstadt). Das Taxi fuhr uns an unzähligen Mofas, Rollern, Fahrrädern und Eselskarren durch die verschiedenen Stadttore zur Médina. Irgendwann hielt es an und die Fahrt war zu Ende. Dort wartete ein alter Mann mit einem Handkarren, der uns durch ein Gassengewirr und mit seinen "Yallah Yallah" Rufen zum Riad gebracht hat. Da man in der Médina keine Straßennamen findet, hätten wir das Hotel selber wohl nicht direkt gefunden.







Das Riad ist eine Oase in der quirligem Mediana und Astrid und ihr nettes Team stehen einem immer mit ihrer freundlichen Art zur Seite. Das Riad hat nur 7 Zimmer und das Frühstück gibt es auf der Dachterrasse mit Blick über die Médina. Man kann wirklich sagen, ein Urlaub bei Freunden. Wir haben uns einfach durch die quirlige Stadt treiben lassen und ohne Stress und großen Plan die Médina erkundet. 



















Vieles war befremdend, bunt, laut, aufregend, orientalisch, aber es gab auch ganz ruhige Momente.
Die Menschen, bis auf ein paar wenige aufdringliche Verkäufer, waren sehr freundlich und hilfsbereit.

Hier kommt ein Einblick in diese tolle Stadt...


































So sehen die Straßen im Souk bei Nacht aus - richtig gespenstisch 





Mitten in der Médina befindet sich der Secret Jardin, der geheime Garten, eine richtige Oase aus dem Nichts wieder aufgebaut ...











Der Garten von Yves Saint Laurent - Jardin Majorelle 













Es war ein aufregender Kurzurlaub, der mich sehr fasziniert hat und der mir aber auch wieder mal gezeigt her, wie gut es uns geht und das man doch zufrieden sein soll, mit dem was man hat.








Liebe Grüße 

Silke



Dieser Post enthält Werbung wegen Namensnennung. Alles wurde selbst bezahlt. 


Kommentare:

  1. Das ist wirklich ein Kontrast. Sieht auf jeden Fall nach Abenteuer aus. Ich kann Dich gut
    verstehen. Auf der einen Seite das völlig andere faszinierende und auf der anderen Seite
    wo man genau weiß was man zu Hause hat. Ich schätze das was wir haben auch besonders.
    Sieht es doch nicht überall so rosig wie bei uns aus.
    Vielen dank für´s zeigen :)) Mir haben die Bilder und Dein Bericht sehr gefallen
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Silke,
    danke für deine schönen Bilder und für's Mitnehmen in diese fremde Welt. Ich verreise zwar gerne, aber Marokko stand noch nie auf meiner Reiseliste.
    Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Silke,
    danke für's Mitnehmen. Die Bilder sind für mich alle interessant, ich selbst war noch nie in Afrika, mir reicht Europa auch.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Silke,
    ich gebe zu, ich bin ein bisschen zwiegespalten. Einerseits würden mich die Märkte, Töpfereien und die Teppiche in Marrakesch sehr interessieren, andererseits macht mich die Stadt selber überhaupt nicht an.
    Die Bilder finde ich allesamt echt schön.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Silke,

    tolle Eindrücke aus Marrakesch hast Du uns mitgebracht und es war bestimmt ein toller Urlaub. Meins wär es nicht. Ich war vor vielen Jahren mal in Tunesien und fand es ganz schrecklich obwohl Hotel und alles gut aber mir waren die Menschen einfach zu aufdringlich und die Bazare nur auf Tourismus ausgerichtet. Ich fühle mich da im gemäßigten Europa wohler.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Silke,
    ich pack dann mal meine Koffer und fliege los.
    Wunderbar, da möchte ich schon lange hin und gerade das Fremde finde ich faszinierend.
    Die Märkte und das Riad sowieso, aber auch alles andere.
    Teilweise erinnern mich Deine Bilder an den alten Teil von Dubai.
    Das fand ich auch schon so aufregend damals.
    Danke fürs Mitnehmen und lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen